FOR 2093

Veranstaltungen

September 2019

E-MRS Warschau, 16. September bis 19.September 2019

Die 1983 gegründete European Materials Research Society (E-MRS) hat inzwischen mehr als 4.000 Mitglieder aus Industrie, Regierung, Wissenschaft und Forschungslabors, die sich regelmäßig treffen, um die neuesten technologischen Entwicklungen bei Funktionsmaterialien zu diskutieren. Die wichtigste Gesellschaftskonferenz, das E-MRS-Frühjahrstreffen, findet jedes Jahr im Mai oder Juni statt und bietet durchschnittlich 25 aktuelle Symposien. Es ist weithin als von höchster internationaler Bedeutung anerkannt und mit rund 2.500 Teilnehmern pro Jahr das größte seiner Art in Europa. Jedes Symposium veröffentlicht seine eigenen Verfahren, die das neueste experimentelle und theoretische Verständnis von Materialwachstum und -eigenschaften, die Nutzung neuer fortschrittlicher Verfahren und die Entwicklung elektronischer Geräte dokumentieren, die am besten von den hervorragenden physikalischen Eigenschaften funktioneller Materialien profitieren können.

Image currently not available

 

Color Line Workshop II: Neurotronics, 2. September bis 5. September, CAU Kiel und Fähre Kiel-Oslo-Kiel

Der erste Color Line Workshop war 2016 ein voller Erfolg. Der zweite Workshop findet Anfang September 2019 statt. Typischerweise nehmen 40 Forscher teil. Diesmal sind zehn international erneuerte Referenten eingeladen. Der Workshop ist Teil der internationalen Aktivitäten im Rahmen der Forschergruppe 2019. Der Workshop reflektiert den interdisziplinären Charakter des EVU und der Referenten aus Bereichen wie Memristives Devices, Advanced Synchrotoron Analytics, Neuro-Biology und Graph Theory Werkstatt.

August 2019

7. Internationales Symposium für integrierte Funktionalitäten (ISIF),

vom 11. bis 14. August 2019 im University College Dublin, Irland. Dieses Treffen hat eine reiche Geschichte, die aus dem ersten Internationalen Symposium über integrierte Ferroelektrika (1987) hervorgegangen ist. Sein Anwendungsbereich hat sich im Laufe der Zeit erweitert (und der Name wurde infolgedessen geändert), so dass das ISIF nun ein lebendiges Forum für Forscher und Ingenieure bieten möchte, die an allen Arten von Funktionsmaterialien beteiligt sind, um ihre neuesten Ergebnisse und Ideen zu diskutieren. Auf dem Symposium werden sowohl Grundlagenforschung als auch Anwendungen funktionaler Materialien untersucht ISIF ist eine der wichtigsten Konferenzen für Funktionsmaterialien auf dem Weltmarkt. Größe und Umfang sind so groß, dass die Teilnehmer garantiert neuen Ideen in der Materialforschung, -entwicklung und -integration ausgesetzt sind. Ebenso ist es ausreichend fokussiert, dass die Techniken, die Sprache und das allgemeine Sinngefühl über verschiedene Themen hinweg bekannt sind, so dass ein sinnvoller Austausch von Ideen und Einsichten leicht stattfinden kann. Der Standort in Irland im Jahr 2019 soll dazu beitragen, eine Atmosphäre für eine entspannte Kommunikation sowohl im formellen als auch im informellen Teil des Treffens zu schaffen. Martin Ziegler von der TU Ilmenau und Hermann Kohlstedt stellen aktuelle Ergebnisse in einem geladenen Vortrag vor. Darüber hinaus wird Hermann Kohlstedt am ersten Konferenztag eine einstündige Einführung in Geräte und Anwendungen für die Erinnerung geben. Henning-Ulrich Winterfeld wird einen Beitrag zu AlN-basierten MISFETs für die taktile Abtastung halten.

Juli 2019

FOR 2093 meeting an der  TU Ilmenau.

Zwischen dem 08 Juli 2019 und dem 11 Juli 2019 fand das interne Treffen der Forschungsgruppe 2093 an der TU Ilmenau statt. Organisiert wurde das Treffen von Prof. Martin Ziegler, der im Rahmen der Forschungsgruppe in Kiel habilitierte und einen Ruf an TU Ilmenau im Jahr 2018 angenommen hatte. In den Teilprojekten der Forschungsgruppe wurden große Fortschritte erzielt, die von Promovierenden und Teilprojektleitern in Vorträgen dargestellt wurden. Die dabei aufkommenden Diskussionen zeigten deutlich, die Forschungsgruppe seit ihrer Bewilligung in 2014,  wesentlich an Kohärenz gewonnen hat und disziplinübergreifend argumentiert wurde. Durch interessante Vorträge von Prof. Schwierz  zu 2D Materialien und Dr. Claudia Lenk (beide TU Ilmenau) zur elektronischen Cochlea,  wurde das Treffen fachlich bereichert. Die körperliche Fitness der Tagungsteilnehmer wurde dann abschließen am 11. Juli 2019 durch eine Wanderung auf den Kickelhahn überprüft.  Mit Freude konnte der Sprecher der Forschungsgruppe feststellen, dass es zu keinen größeren Ausfällen kam.

Image currently not available

 

Juni 2019

Internationale Konferenz über Solid State Ionics (SSI-22), 16. Juni bis 21. Juni 2019, Pyeong Chang, Südkorea

Die Konferenz fand vom 16. bis 21. Juni 2019 in Pyeong Chang, Korea, statt. SSI-22 wird von der Internationalen Gesellschaft für Festkörperionik (ISSI) ausgerichtet und von der Korean Ceramic Society organisiert.

Die International Conference on Solid State Ionics ist eine alle zwei Jahre stattfindende globale Veranstaltung, bei der Wissenschaftler und Ingenieure auf der ganzen Welt zusammenkommen, um die Grundlagen, Innovationen und Anwendungen des Ionentransports in Festkörpern und relevanten Phänomenen zu diskutieren. Das SSI-22, das sich aus Experten verschiedener Forschungsbereiche zusammensetzt, bietet eine sinnvolle Gelegenheit, aktuelle Erfolge unter den Teilnehmern zu identifizieren und auszutauschen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Die Konferenz befasste sich mit allen klassischen und aufkommenden Themen im Zusammenhang mit Festkörperionen wie Brennstoffzellen, Batterien, Sensoren, Elektronik und biologischen Systemen. Tom Birkoben und Martin Ziegler, Mitglieder der RU 2093, gaben jeweils zwei eingeladene Vorträge über Chaos in einem memristiven Chua-Schaltkreis und ein Tutorium zur neuromorphen Anwendung memristiver Geräte.

 

Image currently not available

 

Treffen des Arbeitskreis "Materialien für nichtflüchtige Speicher", 04. Juni 2019, Darmstadt

Das jährliche Treffen des Arbeitskreises  "Materialien für nichtflüchtige Speicher“ wird von Thomas Mikolajick vom NamLab in Dresden organisiert. Das Treffen im Jahr 2019 fand am 4 Juni 2019 in Darmstadt statt. Christian Wenger (ihp Frankfurt / Oder), Finn Zahari und Richard Marquardt (beide Doktoranden an der Universität Kiel) nahmen teil und stellten in Referaten die Themen, stochastisches Schalten, Herstellung von memristiven Baudelementen und Impedanzspektroskopie auf an memristiven Bauelementen vor. Der Workshop hat im Durchschnitt 40 Teilnehmer und ermöglicht eine eingehende Diskussion der neuesten Erkenntnisse zu nichtflüchtigen Speicherbausteinen und ihre Anwendungsperspektiven in nicht-flüchtigen RAM-Speicher und neuromorphen Anwendungen.  

 

März / April 2019

DPG Frühjahrstagung, 31. März bis 05. April 2019, Regensburg

In Regensburg fand die Frühjahrstagung der DPG zur Physik der kondensierten Materie statt. Die Forschergruppe 2093 war durch die Doktoranden Richard Marquardt, Finn Zahari und Tom Birkoben vertreten. Sie präsentieren ihre Ergebnisse zu memristiven Bauelementen. Themen wie die  Impedanzspektroskopie,  Plasmadiagnostik während der Bauelementherstellung und nichtlinearer Mechanismen in einem Chua-Oszillator mit  memristiven Bauelement wurden in den Beiträgen adressiert. Im Sonntags-Tutorium gab Thomas Mussenbrock (stellvertretender Sprecher der Forschungsgruppe 2093) eine Einführung zum theoretischen Konzept hinter memristiven Bauelementen.

Image currently not available

 

Dezember 2018

Volkswagen Stiftung, Herrenhäuser Konferenz, 18. Dezember bis 20. Dezember 2018, Hannover

Vom 18. bis 20. Dezember 2018 befasste sich die VolkswagenStiftung im Rahmen der Herrenhäuser Konferenzreihe* mit den interdisziplinären und aktuellen Forschungsbereich des „Cognitive Computing“. Renommierte Referenten gaben einen umfassenden Überblick über aktuelle Entwicklungen wie neuartige Hardwarekonzepte, Reservoir-Computing und die thermodynamische Grenze von Schaltkreisen. Martin Ziegler (TU Ilmenau und Mitglied der Forschungsgruppe 2093), hatte den Vorsitz für  den Themenbereich „novel substrates“, das sich auf neuartige Konzepte im Zusammenhang mit Bauelementen und Architekturen einschließlich der Signalverarbeitung konzentrierte. Die Forschergruppe präsentierte zwei Poste. Eines zum Thema Chaos in memristiven Systemen und ein zweites zur Signalverzögerung und Stochastik bei visuellen Erkenntnisprozessen.  (Video: Symposia and Conferences at Herrenhausen Palace.)

Image currently not available

 

Juni 2018

FOR 2093 meeting at the btu Cottbus-Senftenberg.

member

September 2017

Bernstein Konferenz 2017, Göttingen 13. - 15. Mai 2017

Bernstein 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen dem 13. und 15. September 2017 fand die Bernstein-Konferenz an der Georg-August-Universität Göttingen statt. Die Bernstein Konferenz ist die größte Konferenz für Computational Neuroscience unter der Schirmherrschaft des Bernstein Zentrums für Computational Neuroscience (BCCN). Im Rahmen der Konferenz veranstaltete die Forschergruppe 2093 einen eintägigen Satelliten-Workshop mit dem Titel Topology and dynamic of neuronal networks as guidelines for memristive computing systems”. Der Workshop hatte zum Ziel, die Relevanz neuronaler inspirierter Netzwerktopologien und ihrer Dynamik für zukünftige memristive basierte neuromorphe Schaltkreise zu diskutieren. Acht Referenten aus den theoretischen Neurowissenschaften, der nichtlinearen Dynamik und memristiv basierend neuromorphen Schaltungen der überlappenden Interesse erkundet. Der Workshop war eine Plattform, um Diskussionen über viel versprechende und aufregende zukünftige Richtungen, wie z. B. kognitives Computing und memristive Brain-Chips, zu initiieren. Renommierte Gastredner aus Europa und den USA stellten Einblicke in ihre eigene Forschung und aktuelle Entwicklungen vor. Nach einer kurzen Einführung in das Thema berichtete Marcus Kaiser (University of Newcastle, Großbritannien) über Connectom-basierte Computersimulationen, gefolgt von Daniel Brunner (CNRS Besancon, F), der sich auf das neuromorphe Computing mit zufälligen, photonischen Netzwerken konzentrierte. Christian Wenger Christian Wenger (Universität Frankfurt a. D. Oder, G) und Garret S. Rose (Universität Tennessee, USA) präsentierten ihre Ergebnisse zu wichtigen technologischen Hardwarethemen wie dem online-Lernen mit memristiven Synapsen und memresistiven Schaltcharakteristiken in Hafnium-Oxie basiertern Bauelementen. Theoretische Aspekte des Neuronalen Computing wurden von Marc Timme (TU Dresden, G) und Philipp Hövel (TU Berlin) vertreten. Sie sprachen über Heteroklinik und der Konnektivität zu empirischen und randomisierten Hirnnetzwerken.

März 2017

Focus Session auf der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Auf der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) 2017 in Dresden fand ein Fokus auf Memristive Bauelemente großes Interesse.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Ronald Tetzlaff (TU Dresden) und Prof. Thomas Mikolajick (TU Dresden und NamLab) organisierte die Forschergruppe 2093 am 23. März dieses Jahres im Rahmen des Frühjahrstreffens der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), eine Schwerpunktsitzung mit dem Titel "Memristive Devices for neuronal Systems". Die Session fand innerhalb der DFG-Sektion “Dünne Schichten” (DS) statt. Drei geladene Referenten stellten ihre Forschung in Teil I der Sitzung vor. Der aktuelle Überblick zur Thematik wurde von Martin Ziegler (U Kiel) gegeben. Danach berichtete Elisabetta Chicca (U Bielfeld und CITEC, Deutschland), über ihre Forschungen zum Lernen in der Siliziumtechnologie mit einem Fokus auf Langzeitplastizität sowie über neuromorphe Systeme mit Memristoren. Schließlich konzentrierte sich Yusuf Leblici von der EPFL, Lausanne, CH, auf resistive Speicher (RRAMs) in einer Crossbar-Struktur in Verbindung mit der Silizium Technologie.
In Teil II präsentierte Daniele Ielmini vom Politecnico di Milano, Italien, einen Vortrag über gehirn-inspirierte Neurocomputer Abschließend sprach Shriram Ramanathan (Perdue University, USA) über die Beziehung zwischen Quantenmaterialien, Evolutionsbiologie und Neurocomputing. Zusammen mit neun weiteren Kurzbeiträgen wurde die Focus Session zu einem großen Erfolg und führte während der Session und danach zu einer lebhaften Diskussion, wie memristive Bauelemente erfolgversprechend in neuronalen Hardwaressystemen eingesetzt werden könnten.


Im Namen der RU2093 danken wir allen Referenten für ihre hervorragenden Beiträge.


Die Veranstalter bedanken sich für die Unterstützung durch die DPG (Dünne Schichten) und insbesondere bei den Sektionsprechern Prof. Esser und Prof. Kassbender.
 

September 2016

Bernstein Konferenz

Die Bernstein Konferenz ist das zentrale Forum des Bernstein Netzwerks, das sich im Laufe der Jahre zu der größten jährlich in Europa stattfindenden Konferenz im Bereich der Computational Neuroscience und Neurotechnologie entwickelt hat und ein internationales Publikum aus aller Welt anzieht. In diesem Jahr fand die Konferenz vom 21ten bis 23ten September (2016) im Bernstein-Zentrum Berlin statt. Die Promovierenden Tom Birkoben und Nick Diederich der Forschergruppe 2093, präsentierten ihre Resultate zur bio-inspirierten Entscheidungsfindung sowie zur Musterseparation und Musterkomplementierung im Hippocampalen Schaltkreis.

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

European Researchers‘ Night

Am 30 September 2016 fand die „European Researchers‘ Night“ (ERN) an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel statt. Die ENR ist eine europaweit ausgerichtete Nacht der Wissenschaft, bei der Besucherinnen und Besucher von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller relevanten Institutionen aus der Region zum Forschen, Experimentieren und Entdecken eingeladen werden. Durch eine große Vielfalt verschiedener Aktivitäten (Vorträge, wissenschaftliche Vorführungen, Experimente zum Mitmachen, Laborführungen, etc.) wird die Welt der Wissenschaft und Forschung der breiten Öffentlichkeit näher gebracht und soll insbesondere bei jungen Menschen Interesse für eine wissenschaftliche Karriere wecken. Mit einem Vortrag und Experimenten öffnete die Forschergruppe ihre Türen und den Besuchern konnte so der Begriff bio-inspirierten Elektronik vermittelt werden. Mehr als 100 Teilnehmer besuchten den Vortrag und führten Experimente zur Gummihand Illusion, binokularen Rivalität, Entscheidungsfindung und Schallortung durch.

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

1st International Workshop on “Memristive Devices for neuronal Systems”

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

April 2016

5.  FOR 2093 meeting at the Ruhr University  in Bochum.

As invited speaker

 Denise Manahan-Vaughan (Neurophysiology RUB )

talks about the Hippocampus. 

.

 

Februar 2016

 

FOR2093 members at the 47 IFF Spring School in Jülich, where Martin Ziegler gives a talk about memristive tunneling devices and their application in neuromorphic circuits.

.

 

 

November 2015

4. Treffen der FOR 2093 am UKSH in Kiel

als Gast hielt

  P. Wulff  von der Christian-Albrechts-Universität Kiel

einen Vortrag über den Hippocampus

.

August 2015

.

 Das 1. Treffen der Doktoranden/innen der FOR 2093 fand in Lübeck statt. Als Gastrednerin war U. M. Krämer (Vertreten von M. Rotger) von der Universität zu Lübeck eingeladen, die über das Thema „Ärger und Aggression“ referierte. Der Gastredner R. Verleger, ebenso von der Universität zu Lübeck, hielt einen Vortrag über sein Forschungsschwerpunkt „EEG am Menschen“.

 

Juli 2015

3. Treffen der FOR 2093 in Hamburg

als Gast hielt

  M. Hübner  von der Ruhr‐Universität in Bochum

einen Vortrag über "Laufzeitadaptive eingebettete Systeme"

.

 

Juni 2015

Euro Intelligent Materials 2015

FOR 2093 organisiert Session über memristive Bauelemente und deren Einsatz in neuromorphen Schaltungen auf der Euro Intelligent Materials 2015 mit den folgenden Vorträgen:

  • Nonlinear Kinetics of the Redox-based Memristive Switching
    R. Waser (Sp), S. Menzel, R. Dittmann, Research Centre Juelich (DE). 
  • Recent Results in the Theory of Memristive Nanodevices
    R. Tetzlaff (Sp), Dresden University of Technology - The Synergetic University (DE)
  • Ferroelectric Memristors for Neuromorphic Computing
    S. Boyn (Sp), V. Garcia, A. Chanthbouala, S. Girod, K. Garcia, S. Fusil,
    F. Bruno, C. Deranlot, C. Carrétéro, E. Jacquet, M. Bibes, J. Grollier,
    A. Barthélémy, Unité Mixte de Physique CNRS/Thales, Palaiseau (FR)
  • Leaky Integrate-and-fire Neuron Circuit realized by Pearson- Anson Oscillation and its Noise
    D.S. Jeong (Sp), H. Kim, V. Kornijcuk, J.Y. Seok, Korea Institute of
    Science and Technology, Seoul (KR)
  • Memristive Devices for Neuromorphic Circuits
    M. Ziegler (Sp), M. Hansen, M.Ignatov, H. Kohlstedt, Christian-Albrechts-University of Kiel (DE);
    S. Dirkmann, T. Mussenbrock,Ruhr University of Bochum (DE);
    T. Bartsch, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) Kiel(DE); D. Schroeder, W. Krautschnei-
    der, Hamburg University of Technology (DE)

 

März 2015

2. FOR Treffen an der Ruhr-Universität in Bochum

Bochum_04_15

Dezember 2014

15. 12. 2014 Kick-off meeting in Kiel

kick-off-meeting